psalm

Jesus Christus spricht:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.

Joh. 14, 6

Erstes Psalmenbuch

Psalm 1

Zweierlei Wege

1. Selig der Mann der nicht im Rat der Gottlosen wandelt, sich nicht auf den Pfad der Sünder stellt, noch im Kreise der Lästerer sitzt,

2. vielmehr am Gestz des Herrn sine Freude hat, ja sein Gesetz betrachtet bei Tag und bei Nacht!

3. Er gleicht dem Baum, gepflanzt an strömendem Wasser, der Früchte trägt zur rechten Zeit und dessen Laub nicht welkt. Was immer er beginnt, vollführt er glücklich.

4. Nicht so die Frevler! Wie Spreu sind sie, die der Wind verweht.

5. Darum bestehen Gottlose nicht im Gericht, noch Sünder in der Gemeinde der Gerechten.

6. Denn der Herr weiß um den Weg der Gerechten; doch der Gottlosen Weg führt ins Verderben.

Erstes Psalmenbuch

Psalm 6 Erster Bußpsalm

Bittere Not

1. [Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel auf der Achten. Psalm Davids]

2. Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn, züchtige mich nicht in deinem Grimm!

3. Sei mir gnädig, o Herr, denn ich bin schwach, heile mich Herr, denn meine Glieder sind erschüttert!

4. Meine Seele ist tief erschüttert; du aber, o Herr, - wie lange noch?

5. Wende dich, Herr, rette mein Leben, hilf mir um deiner Güte willen!

6. Denn im Totenreich gedenkt man deiner nicht, und wer wird in der Unterwelt dich preisen?

7. Ich bin erschöpft von meinem Stöhnen, jede Nacht befeuchte ich mein Lager, benetze ich mein Bett mit Tränen.

8. Getrübt von Kummer ist mein Auge; es ist gealtert wegen aller meiner Gegner.

9. Weichet von mir, all ihr Übeltäter, da der Herr auf mein lautes Weinen hörte!

10. Der Herr hat mein Flehen erhört, der Herr nahm mein Beten entgegen.

11. In Schanden und in tiefen Schrecken müssen meine Feinde stürzen; sie müssen unverweilt beschämt sich rückwärts wenden!

Erstes Psalmenbuch

Psalm 15

Der richtige Gottesdienstbesucher

1. [Psalm Davids] - Herr, wer darf Gast sein in deinem Zelt? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg?

2. Wer makellos wandelt und Rechtes tut und Wahrheit in seinem Herzen pflegt.

3. Er redet keine Verleumdung mit seiner Zunge, er fügt seinem Nächsten kein Unrecht zu und häuft keine Schmach auf den Nachbarn.

4. In seinen Augen gilt der Verworfene als verächtlich; die Gottesfürchtigen aber weiß er zu ehren. Wenn er zu seinem Schaden schwur, ändert er doch nichts ab.

5. Sein Geld leiht er nicht auf Zinsen aus, nimmt gegen Schuldlose keine Bestechung an. Wer sich so verhält, wird nimmermehr wanken.

Erstes Psalmenbuch

Psalm 32 (31) Zweiter Bußpsalm

Bekenntnis und Vergebung der Sünden

1. [Von David. Lehrgedicht.] Selig, wem Unrecht vergeben, wem Sünde zugedeckt ist!

2. Selig der Mensch, dem der Herr die Schuld nicht anrechnet, in dessen Geist kein Trug mehr ist!

3. Solange ich schwieg, zerfielen meine Glieder bei meinem Stöhnen den ganzen Tag.

4. Denn Tag und Nacht lag schwer auf mir deine Hand. Mein Mark zerschmolz wie in Sommersgluten. [Zwischenspiel]

5. Da bekannte ich dir meine Sünde, und meine Schuld verbarg ich nicht. Ich dachte: "Ich will dem Herrn mein Unrecht gestehen!" Und du vergabst meine Sündenschuld. [Zwischenspiel]

6. Deshalb bete jeder Fromme zu dir in Zeiten der Not! Eine donnernde Flut vieler Wasser wird ihn nicht erreichen.

7. Du bist mein Schutz, bewahrst mich vor Drangsal, umhegst mich als Retter. [Zwischenspiel]

8. "Ich will dich anweisen und belehren über den Weg, den du gehen sollst; ich rate dir gut, über dir ist mein Auge.

9. Sei nicht wie ein Roß oder ein Maultier ohne Verstand! Mit Zaum und Zügel, seinem Schmuck muß man es zerren, sonst kommt es nicht zu dir heran."

10. Zahlreiche Schmerzen erwarten den Frevler; doch wer auf den Herrn vertraut, den umgibt er mit Huld.

11. Freut euch im Herrn und jubelt, ihr Gerechten; frohlockt, ihr Redlichen alle!

Viertes Psalmenbuch

Psalm 103 (102)

Gottes Güte und Barmherzigkeit

1. [Von David.] - Preise meine Seele, den Herrn, und alles in mir, seinen heiligen Namen!

2. Preise meine Seele, den Herrn, und vergiß all seine Wohltaten nicht!

3. Er vergibt deine ganze Schuld, heilt alle deine Gebrechen.

4. Er rettet dein Leben vor dem Grab, krönt dich mit Huld und Erbarmen.

5. Er sättigt dich mit Gutem, soviel du brauchst, daß deine Jugend dem Adler gleich sich erneut.

6. Milde Gerechtigkeit übt der Herr und Recht für alle Bedrängten.

7. Moses hat er seine Wege kundgetan, den Söhnen Israels seine Werke.

8. Barmherzig und gnädig ist der Herr, langmütig und reich an Huld.

9. Er will nicht immerdar streiten und nicht für dauernd zürnen.

10. Er handelt nicht an uns nach unseren Sünden, vergilt uns nicht nach unseren Missetaten.

11. Nein, so hoch der Himmel über der Erde, so groß ist über denen, die ihn fürchten, seine Huld.

12. So fern der Aufgang ist vom Untergang, so weit entfernt er unsere Frevel von uns weg.

13. Wie ein Vater über seine Kinder sich erbarmt, so erbarmt der Herr sich derer die Ihn fürchten.

14. Er weis es ja, woraus wir gebildet, er denkt daran, daß wir nur Staub sind.

15. Die Tage des Menschen sind wie Gras, wie die Blume des Feldes, so blüht er.

16. Fährt der Wind über sie, dann ist sie dahin, und ihre Stätte weiß nichts mehr von ihr.

17. Doch ewig währt die Huld des Herrn über allen, die ihn fürchten, und seine Treue noch bei Kindeskindern,

18. bei denen die an seinen Bund sich halten und seiner Satzungen gedenken, um sie zu erfüllen.

19. Der Herr hat seinen Thron im Himmel aufgerichtet, und seine Königsmacht beherrscht das All.

20. Preist de Herrn, ihr, seine Engel, ihr starken Helden, die ihr sein Wort vollstreckt, [da ihr auf die Stimme seines Wortes hört]!

21. Preiset den Herrn, all seine Herscharen, seine Diener, die seinen Willen vollziehen!

22. Preiset den Herrn, all seine Werke, an jeglichem Ort seiner Herschermacht! Preise, meine Seele, den Herrn!